Lichtenberg. Der Weg für eine Entwicklung der Paul-und-Charlotte-Kniese-Schule zu einer inklusiven Gemeinschaftsschule ist frei.
Mit der entsprechenden Unterstützung durch das Bezirksamt hat der Senat nun für die Entwicklung zu dieser Schulform zum Schuljahr 2014/15 grünes Licht gegeben.
Die Kniese-Schule wird damit die zweite Gemeinschaftsschule in Lichtenberg. Sie wird das gemeinsame Lernen von Kindern mit und ohne Handicap von der Anfangsphase bis zur Klassenstufe 10 ermöglichen.
„Die seit 2011...

Charlottenburg. Der Auftakt war alles andere als prickelnd für die Mannen aus dem Hans-Zoschke-Stadion. Die Partie gegen die „Klassenkameraden“ der Viktoria aus Tempelhof ging mit 5:2 verloren. Dann aber kamen die Lichtenberger mit Macht. Das 1:0 gegen den LFC Berlin war noch berechenbar. Erst der 4:0-Triumph gegen die – zugegebenermaßen unter ihren Möglichkeiten spielende – zweite (Regionalliga-) Mannschaft der Eisernen aus dem Nachbarbezirk machte den Weg in die Finals frei.
Den Weg in die Endrunde...

Lichtenberg. Morbider DDR-Charme kombiniert mit Straßenkunst - das macht die Ausstrahlung des mit Abstand ältesten Behörden-Provisoriums in Berlin aus. Nun soll dieses Lichtenberger Alleinstellungsmerkmal endgültig weg.
Jedenfalls können sich...

Wieder gab es einen Gewaltanschlag auf die „Ansprechbar“ der Jusos an der Schöneweider Siemensstraße. Dazu eine Erklärung von Hans Erxleben, dem Sprecher des Bündnisses für Demokratie und Toleranz Treptow-Köpenick:
„Die Antwort kann nur lauten – niemand, der sich in diesem Bezirk gegen Rechtsextremismus engagiert, wird sich von solchen Attacken brauner Netzwerke einschüchtern lassen. Wenn jemand fragt, woher man die Gewissheit nehmen kann, das dieser dritte Anschlag innerhalb von 6 Monaten von rechts kommen könnte, wo doch wieder kein Bekennerschreiben vorliegt, dem ist zu sagen – wie bei der...

Sie sind Gast in Köpenick? Oder neu zugezogen? Oder haben so manch gastronomisches Angebot noch nicht ausprobiert? Sie brauchen also Informationen, mit denen Sie etwas anfangen können bevor Sie sich auf Neues einlassen? Kein Problem. Wir helfen so gut wir können. In dieser losen Reihe testen wir Köpenicker Gaststätten. Natürlich kann es bei den Tests immer nur um die Bewertung unserer Besuche, also von Einzelfällen gehen.

Heute geht’s bei unserem Restaurant-Test in Köpenick um das indisch-pakistanische Spezialitätenrestaurant Tandoori Palace an der Amtsstraße. Es firmiert als Restaurant mit einem original Tandoori-Lehmofen, Cocktailbar und Event-Location. Der Betreiber unterhält noch ein Tandoori Palace in Neukölln an der Donaustraße 27 und ein weiteres in Friedrichshafen am Bodensee.

Die Lage an der Amtsstraße 5 ist nur begrenzt attraktiv – die Einrichtung aber so, wie sich Besucher wohl ein indisches Restaurant vorstellen. Ästheten stört die beschmierte Gebäudefront. Eine Aufgabe des Hauseigentümers. Auch die Optik der Außenterrasse und ihres Umfeldes dürfte insgesamt etwas ansprechender sein.

Der Empfang war geschäftsmäßig aber sehr freundlich. Zwei Varianten haben wir in Sachen Service bei unseren Besuchen erlebt: Einmal schien es uns...

   
© ALLROUNDER - Redaktionsgemeinschaft berlinreporter.org