Ätsch - wir steigen auf! Sebastian Polter scheint sich jedenfalls ziemlich sicher zu sein.            Foto: Obuchoff


Am Samstag steht der Besuch der eisernen Tabellenführer beim Mitfavoriten Hannover 96 auf dem Zettel. Höchste Zeit für eine Zwischenbilanz von Union-Spezialist Hajo Obuchoff:
An der Alten Försterei entwickelt sich in diesen Frühlingswochen ein ungewohntes Gefühl. Denn die Kicker des 1. FC Union stehen urplötzlich an der Spitze der zweiten Bundesliga. Stets verdrängte Gedanken an einem möglichen Aufstieg sprießen nun wie die Schneeglöckchen hervor. Halb verzweifelt, gleichsam ironisch las sich kürzlich noch ein Spruchband auf der Waldseite im Stadions: „Scheiße... wir steigen auf“. Nach dem Sieg gegen Nürnberg heißt es nun: Spitzenreiter, Spitzenreiter.

Die Gelegenheit zum Aufstieg in Liga eins ist also tatsächlich günstig wie nie zuvor. Sieben Siege und ein Unentschieden in bislang acht Spielen der Rückrunde gelangen der Mannschaft von Trainer Jens Keller. Darunter waren...

Maik Penn ist als rühriger Politiker im Bezirk bekannt. Nun will er seine CDU als Kümmererpartei etablieren.
Foto: CDU


Er ist für die bezirkliche CDU Mitglied des Abgeordnetenhauses, war mal als Stadtrat in Treptow-Köpenick im Gespräch und ist jüngst beim CDU-Parteitag mit 78 % der Stimmen als Vorsitzender des Kreisverbandes Treptow-Köpenick gewählt worden. Der 35-jährige Maik Penn will mit seinen Stellvertretern Ralph Korbus und Matthias Dehmel sowie den übrigen Vorstandsmitgliedern Wolfgang Knack, Dustin Hoffmann, Bezirksstadträtin Cornelia Flader, Bernhard Jurisch, Sabine Schumann, Michael Land und Christian Groth neue Akzente setzen. Dazu gibt es...

Noch im vergangenen Jahr hatte sich das etwas anders angehört: Gregor Gysi wollte aufhören. Den Fraktionsvorsitz im Bundestag hatte er ja schonmal abgegeben.
Nun ist doch alles anders. Er wurde am vergangenen Wochenende auf einer Delegiertenversammlung der LINKEN Treptow-Köpenick ohne Gegenstimmen zum Direktkandidaten für den Bundestagswahlkreis Treptow-Köpenick gewählt - ohne Absicherung auf der Liste.

"Ich wurde von meiner Partei erneut zum Direktkandidaten für den Wahlkreis Treptow-Köpenick gewählt. Ich freue mich über das Vertrauen und auf einen energischen Wahlkampf. Ich habe inzwischen in meinem Wahlkreis eine große Akzeptanz erreicht und wurde eben auch vielfach gebeten, erneut zu kandidieren." Gysi hatte...

Sebastian Polter ist wieder da - auf dem Platz und mit Toren. Foto: berlinreporter.Obuchoff


Mit seinem schwer erkämpften 2:1-Sieg am Freitag gegen den VfL Bochum rückte der 1. FC Union auf den vierten Tabellenrang der 2. Fußball-Bundesliga. Spieler und Trainerkollektiv wissen nun auch, wo sie leistungsmäßig nach der Winterpause stehen.
Mit der Verpflichtung von Stürmer Sebastian Polter können Aufstiegsambitionen kaum noch abgestritten werden. Indes dürfte er als alleiniger Heilsbringer kaum funktionieren. Selbst wenn die Medien die Rückkehr des »verlorenen Sohns« – Polter stürmte vor knapp zwei Jahren schon einmal für Union – groß abfeiern, letztlich, so Trainer Jens Keller »ist die Mannschaft als Ganzes entscheidend.« Und am Freitagabend sah jeder, dass nicht nur bei Polter – »wäre das Spiel zehn Minuten länger gewesen, hätte ich Krämpfe bekommen« – sondern auch im Zusammenspiel aller noch eine Menge »Luft nach oben ist«, wie es der Trainer ausdrückte.
Dass der athletische Stürmer ein Gewinn ist, wurde allerdings...

Die Diskussion geht wegen des Verkehrsgerichtstages in Goslar aktuell wieder durch die Medien: Sind Menschen ab etwa 75 Jahren nicht mehr verkehrstüchtig? Brauchen wir einen regelmäßigen Test? Die Debatte wird durch einen aktuellen Fall bei uns befeuert. Hier die Polizeimeldung:
Bei einem Verkehrsunfall in Köpenick wurde gestern Nachmittag eine Autofahrerin in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste von Rettungskräften der Feuerwehr befreit werden. Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr gegen 17 Uhr ein 80-Jähriger mit seinem Toyota von einem Parkplatz eines Discounters auf den Fürstenwalder Damm. Hierbei...

Treptow-Köpenick hat zwei sehr schöne historische Rathäuser. Das Haus hier am Treptower Park ist Sitz der Bezirksverordneten-versammlung.
Foto: berlinreporter.Archiv


„Wir können in unserer Bezirks-verordnetenversammlung (BVV) keine Kandidaten einer Partei wählen, die einen Landesvorsitzenden in Thüringen hat und in der Partei duldet, dessen Aussagen eindeutig darauf deuten, dass er mit den Nazis und dem dunkelsten Kapitel deutscher Geschichte sympathisiert“, sagt die Fraktionsvorsitzende Claudia Schlaak, von den Bündnisgrünen im Bezirk. „Die AfD-Fraktion in Treptow-Köpenick bezieht keine eindeutige Position und distanziert sich von diesem Menschen und seinen Positionen nicht.“
Und so musste dann nach langen Diskussionen und Beratungen des Ältestensrates sowie...