Treptow-Köpenick hat zwei sehr schöne historische Rathäuser. Das Haus hier am Treptower Park ist Sitz der Bezirksverordneten-versammlung.
Foto: berlinreporter.Archiv


„Wir können in unserer Bezirks-verordnetenversammlung (BVV) keine Kandidaten einer Partei wählen, die einen Landesvorsitzenden in Thüringen hat und in der Partei duldet, dessen Aussagen eindeutig darauf deuten, dass er mit den Nazis und dem dunkelsten Kapitel deutscher Geschichte sympathisiert“, sagt die Fraktionsvorsitzende Claudia Schlaak, von den Bündnisgrünen im Bezirk. „Die AfD-Fraktion in Treptow-Köpenick bezieht keine eindeutige Position und distanziert sich von diesem Menschen und seinen Positionen nicht.“
Und so musste dann nach langen Diskussionen und Beratungen des Ältestensrates sowie...

Kalt erwischt: Einer dieser stolzen Vögel musste in Schmöckwitz dran glauben. Foto: berlinreporter.Haehnel


Erneut ist im Bezirk die Wildvogel-Geflügelpest ausgebrochen. Getroffen hat es zunächst einen Schwan an der Schmöckwitzer Seddinpromenade. Bei dem aufgefundenen Tier wurde H5N8 nachgewiesen.
Um den Fundort ist ein Sperrbezirk mit einem Radius von drei Kilometern eingerichtet worden.
Für den Sperrbezirk gelten für 21 Tage folgende Schutzmaßregeln:
Geflügel ist in Ställen oder unter einer Schutzvorrichtung zu halten (es wird auf die Allgemeinverfügung vom 15.11.2016 verwiesen).

Gegebenenfalls sind klinische...

Hat allen Grund nach vorn und nach oben zu blicken. Union-Trainer Jens Keller. Fotos (2): berlinreporter.Obuchoff


Der letzte Spieltag in der Hinrunde der zweiten Fußball-Bundesliga könnte  für den 1. FC Union Berlin mit seinem Auf und Ab als Spiegelbild der gesamten Hinrunde, ja sogar des gesamten zu Ende gehende Jahres 2016 stehen.
Ausgerechnet im letzten Spiel des Jahres gegen Greuther Fürth gab es ein deja vu. Rückblende auf den 3. Spieltag: In Bielefeld hatten die Unioner gerade einen 1:3-Spielstand in ein 4:3 gedreht. Es läuft die 84. Minute. Felix Kroos will einen weiten, öffnenden Pass spielen, schießt aber Referee Timo Gerach an, woraufhin der Bielefelder Tomasz David Holota gedankenschnell zu David Ulm weitergibt. Der hämmert den Ball zum 4:4-Endstand ein.
Knapp vier Monate später: Die Eisernen führen gegen Fürth in einem relativ sicher beherrschten Spiel mit 1:0. Doch in der 80. Minute prallt Stephan  Fürstners Befreiungsschlag an den Rücken der Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus. Der Ball kommt zu Serdar Dursun, der sofort schießt und Fürstners Fuß trifft. Das abgefälschte Spielgerät schlägt unhaltbar für Busk im langen Eck ein – 1:1. Die zwei verlorenen Punkte lassen die Eisernen von der Alten Försterei auf Rang fünf überwintern. Bei voller Punktzahl wäre man auf Platz vier vorgerückt und hätte sich für die Rückrunde eine noch günstigere Lauerstellung auf hinter der Spitzengruppe gesichert.
Trainer Jens Keller reagierte unwirsch: „Ich bin heute enttäuschter als nach der Niederlage letzte Woche in Heidenheim. Letzte Woche ging einfach nichts bei uns, solche Spiele gibt es. Ich glaube aber, dass wir heute ein gutes Spiel gemacht und die erste Halbzeit dominiert haben. Wir hatten das Spiel klar im Griff.
Nach dem 1:0 haben wir zahlreiche Chancen wo wir den Sack hätten zu machen können und bekommen ein ganz unglückliches Tor. Ohne dass es jetzt Vorwürfe gibt, haben uns Schiedsrichter inzwischen vier Punkte gekostet, das ist einfach ärgerlich.“
Trotzdem ist der...

Zirkus oder nicht Zirkus? Das ist die Diskussion auf unserer Facebookseite zur Meldung von gestern.
Oder genauer: Darf man Tiere im Zirkus auftreten lassen oder ist das Tierquälerei?


Der Chronist möchte das noch ein wenig ergänzen:

Darf Klein Lisa ihrem „tierischen Spielkameraden“ Kunststückchen beibringen?
Dürfen Tiere überhaupt gehalten werden - vom...

Auch im Zirkus können Kinderaugen strahlen.
Fotos: berlinreporter.Haehnel


Er ist klein, aber fein - der Circus Magic. Und er gastiert mal wieder in Köpenick. Und zwar dort, wo einst das Mecklenburger Dorf stand - Am Generalshof. Und es gibt ein Weihnachtsprogramm mit Heiligabend-Vorstellung.

Ja, es gibt auch schon Zirkus-Apps. Aber da sind auch noch erstaunlich viele "analoge Zirkusbetriebe". Von den Großen wie Roncalli, Krone, Knie und Althoff bis zu den kleinen Familienbetrieben mit niedlichen Zelten und ebenso niedlich-kuscheligen Shows. Eine gute Möglichkeit, den lieben Kleinen einmal den Unterschied zwischen digitalem und wahrem Leben zu zeigen: Erst mit einer Zirkus-App auf dem flammneuen Weihnachtsgeschenk - dann mit dem wirklich-wahren Zirkusleben im Zelt und in der Manege. Das geht in Köpenick problemlos. Der Cirkus Magic macht's möglich.

Oder als Heiligabend der anderen Art:

Um 14.00 Uhr in den Weihnachtszirkus, dann in die Kirche und anschließend die Bescherung...oder so oder so ähnlich vielleicht!?

Festlicher Glanz - nicht nur am Schlossportal... Foto:berlinreporter.Haehnel


Glaubt man den Wetterfröschen, wird es am Wochenende eher grau, regnerisch und mit neun und sieben Grad ziemlich mild für die Jahreszeit. Aber für uns Köpenicker ist das kein Grund, nicht auf einen der schönsten Weihnachtsmärkte der Gesamtstadt zu gehen. Und der heißt „Köpenick, die Weihnachtsinsel“ und findet zum fünften Mal vorwiegend im Schlosshof aber auch auf dem Schlossplatz statt.
Auf der Schlossinsel präsentieren freie Träger des Bezirkes weihnachtliche Angebote aus ihren Projekten wie traditionelles Kunsthandwerk, Keramik, Tischschmuck, Kerzen, Honig aus der Region, Bastelangebote für Kinder und viele andere Dinge. Auf dem Schlossplatz Köpenick erwarten die...