Hier geht ab Montag erstmal nichts mehr...
Foto: berlinreporter.Haehnel


Wer dachte, das Bau-Chaos im Dunstkreis der Müggelheimer Straße geht dem Ende entgegen, sieht sich getäuscht. Die BVG kündigt nun Arbeiten in der Kietzer Straße an, von der auch noch der Tram-Abzweig auf der Müggelheimer Straße betroffen sein wird, bevor im Anschluss die Unterführung am S-Bahnhof Köpenick wochenlang komplett dicht gemacht wird.
Ab Montag, den 8. Mai, ca. 4:30 Uhr und bis Montag, den 22. Mai 2017, ca. 4:30 Uhr finden Gleisbauarbeiten in der Müggelheimer und der Kietzer Straße statt. Dafür muss der...

Alle mögen Paule und lasten die Ruderfähre in der Saison regelmäßig recht gut aus. Foto: berlinreporter.Haehnel


Seit gestern schippert Paule III wieder Fahrgäste von der Rahnsdorfer Kruggasse Richtung Spreewiesen oder andersherum über die Müggelspree. Und das geschieht mit purer Muskelkraft! Paule heißt offiziell F 24 und verkehrt in BVG-Diensten in diesem Jahr vom 30. April bis einschließlich 3. Oktober an Wochenendtagen - mit "Anschluss" an die F 23 auf der Rahnsdorfer Seite! Die einzige Ruderfähre Deutschlands im Linienbetrieb verkehrt zwar offiziell nach Fahrplan, transportiert bis zu acht Personen und bei Bedarf auch Fahrräder aber auch auf Zuruf.
Nachdem der damalige Köpenicker Fischer Richard Hilliges 1911 den Betrieb startete, wurde der Fährverkehr Ende der Saison 2013 eingestellt und erst nach über 18.000 Unterschriften und einem Jahr Pause 2015 wieder aufgenommen.

Diese Verdächtigen werden von der Polizei gesucht:
Die Polzei bittet um Mithilfe: Am 14. Januar 2017 wurde ein Ehepaar in Köpenick Opfer einer versuchten räuberischen Erpressung.
Gegen 18.30 Uhr folgten zwei unbekannte Täter dem damals 67-Jährigen und seiner 65-jährigen Ehefrau auf dem Weg aus einem Geschäft zu ihrer Wohnanschrift in der Janitzkystraße. Dort forderten sie die Herausgabe von Bargeld. Ihrer Forderung verliehen sie durch Zeigen und Durchladen einer vermeintlichen Schusswaffe Nachdruck. Als die mutmaßlichen Täter bemerkten, dass der 67-Jährige die Polizei mit einem Handyanruf alarmierte, flohen sie in unbekannte Richtung.

Die Ermittler fragen:

Fünf Männer in weißen Overalls und verspiegelten Brillen hatten in der Nacht zum 5. April 2017 in Friedrichshagen ein Auto zu einem Einbruchswerkzeug umfunktioniert. Gegen 2.25 Uhr hatten die Unbekannten mit einem VW Golf in der Bölschestraße die Tür eines Juweliergeschäfts aufgerammt. Im Anschluss begaben sich die Täter in das Geschäft, zertrümmerten die Vitrinen mit einem Vorschlaghammer sowie Brecheisen und entwendeten mehrere Armbanduhren.
Ein 25-jähriger Augenzeuge wurde von einem der Täter verjagt, konnte aber noch beobachten wie die Kriminellen mit zwei hochmotorisierten Pkw der Marke Audi in Richtung Schöneiche flüchteten. Der Golf blieb am Tatort zurück, jedoch wurde im Innenraum des Fahrzeugs ein Feuerlöscher entleert.

Die Polizei fragt:

  • Wer hat die Tat beobachtet oder etwas Verdächtiges bemerkt?
  • Wer kann Hinweise zu den Tätern geben?
  • Wem sind zwei Audis aufgefallen und kann Angaben über die Fluchtrichtung machen?
  • Wer kann sonstige sachdienliche Hinweise zur Tat geben?

Hinweise nimmt das Fachkommissariat des Landeskriminalamtes am Tempelhofer Damm 12 in 12101 Berlin unter der Telefonnummer (030) 4664 – 944321, per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Ätsch - wir steigen auf! Sebastian Polter scheint sich jedenfalls ziemlich sicher zu sein.            Foto: Obuchoff


Am Samstag steht der Besuch der eisernen Tabellenführer beim Mitfavoriten Hannover 96 auf dem Zettel. Höchste Zeit für eine Zwischenbilanz von Union-Spezialist Hajo Obuchoff:
An der Alten Försterei entwickelt sich in diesen Frühlingswochen ein ungewohntes Gefühl. Denn die Kicker des 1. FC Union stehen urplötzlich an der Spitze der zweiten Bundesliga. Stets verdrängte Gedanken an einem möglichen Aufstieg sprießen nun wie die Schneeglöckchen hervor. Halb verzweifelt, gleichsam ironisch las sich kürzlich noch ein Spruchband auf der Waldseite im Stadions: „Scheiße... wir steigen auf“. Nach dem Sieg gegen Nürnberg heißt es nun: Spitzenreiter, Spitzenreiter.

Die Gelegenheit zum Aufstieg in Liga eins ist also tatsächlich günstig wie nie zuvor. Sieben Siege und ein Unentschieden in bislang acht Spielen der Rückrunde gelangen der Mannschaft von Trainer Jens Keller. Darunter waren...

Maik Penn ist als rühriger Politiker im Bezirk bekannt. Nun will er seine CDU als Kümmererpartei etablieren.
Foto: CDU


Er ist für die bezirkliche CDU Mitglied des Abgeordnetenhauses, war mal als Stadtrat in Treptow-Köpenick im Gespräch und ist jüngst beim CDU-Parteitag mit 78 % der Stimmen als Vorsitzender des Kreisverbandes Treptow-Köpenick gewählt worden. Der 35-jährige Maik Penn will mit seinen Stellvertretern Ralph Korbus und Matthias Dehmel sowie den übrigen Vorstandsmitgliedern Wolfgang Knack, Dustin Hoffmann, Bezirksstadträtin Cornelia Flader, Bernhard Jurisch, Sabine Schumann, Michael Land und Christian Groth neue Akzente setzen. Dazu gibt es...