Gregor Gysi hat es wieder geschafft: Ohne Listenabsicherung konnte der Star der Linken seinen Bundestagssitz erneut souverän direkt gewinnen.
Mit 39,9 % hat er trotz 2,3 % Verlusten in Treptow-Köpenick mit Abstand das beste Ergebnis aller Berliner Direktkandidaten geholt.

Vorläufiges amtliches Endergebnis Treptow-Köpenick (Erststimmen):

Gregor Gysi, Linke: 39,9 %
Niels Korte, CDU: 19,0 %
Martin Trefzer, AfD: 14,9 %
Matthias Schmidt, SPD: 13,8 %
Erik Marquardt, Grüne: 5,0 %
Ralf Henze, FDP: 3,7 %

Die AfD, die am frühen Abend mit 19,7 noch rund zwei Prozent vor der CDU lag, musste dann im Schluss-Spurt noch rund drei Prozentpunkte abgeben.
Vorläufiges amtliches Endergebnis Treptow-Köpenick (Zweitstimmen):

Sieht von Ferne schon ziemlich betriebsbereit aus: die Minna-Todenhagen-Brücke in Schöneweide. Foto:berlinreporter.Haehnel


Nicht nur der Bezirk Treptow-Köpenick kämpft in Berlin mit maroden Brücken. Die denkmalgeschützte Lange Brücke aus dem Jahr 1892 und ihr benachbartes Stahlprovisorium müssten dringend saniert werden.
Ein erster Spatenstich für den Neubau-Beginn der Allendebrücke wurde gerade vollzogen. Alles überfällig. Aber dafür dürfen sich...

Baustadtrat Rainer Hölmer (SPD) ist direkter Ansprechpartner für die Stadtentwicklung im Bezirk und bei der Bürgerwerkstatt vor Ort.
Foto: berlinreporter


Es war schon immer einfach vom Stammtisch aus über Politik zu meckern! Aber jetzt haben interessierte Bürger wieder die Möglichkeit, aktiv bei der Stadtplanung mitzuwirken - selbst Politik zu machen.
Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen lädt deshalb gemeinsam mit dem Bezirksamt Treptow-Köpenick zu einer öffentlichen Bürgerwerkstatt zur Entwicklung des Geländes des ehemaligen Güterbahnhofes Köpenick und angrenzender Grundstücke ein. Ein Areal, das auch gerne mal durch Feuerwehreinsätze in die Schlagzeilen geraten war.


Wann
: Dienstag, 19. September 2017, 16.30 – 20 Uhr (Einlass 16 Uhr)
Wo: Stadion An der Alten Försterei, Hauptgebäude 1. OG, An der Wuhlheide 263, 12555 Berlin

Im Beisein des zuständigen ...

Gebaut wurde und wird viel im Bezirk. Aber geht das schnell genug? Und ist es das Richtige?       Foto: berlinreporter.Archiv


Der Zustrom hält an. Schon 2015 waren es 7000 Neubürger. Im laufenden Jahr sind bis einschließlich Juni bereits 3000 Menschen in unseren Bezirk gezogen. Das zeigen die neuen Zahlen der Berliner Statisiker. Ob das alles Käufer hochwertiger Eigentumswohnungen sind, ist nicht ganz klar. Die neuen Menschen brauchen bisher rein statitisch-rechnerisch mindestens etwa 6000 Wohnungen. Und mindestens tausend Kraftfahrzeuge gehören bei 3000 Neubürgern auch dazu.
(überarbeitet)

Von wegen Männersport! Auch schnelle Ladies gehen an den Start!
Foto: berlinreporter.Haehnel


Von Fahren kann keine Rede mehr sein. Sie fliegen! Die Rede ist von einem der traditionellsten und spektakulärsten Sportereignisse im Bezirk. Beim 24. internationalen Motorbootrennen von Grünau dürfen sich in diesem Jahr drei Lokalmatadore am Samstag und Sonntag vor der heimischen Kulisse des Langen Sees präsentieren.
Während sich Peter Heibuch aus Neuzittau bei den Rennen zur Europameisterschaft der Formel R 1000 starker Konkurrenz aus Lettland, der Ukraine und Großbritannien gegenübersieht, schielen der Berliner Uwe Brettschneider bei den ADAC Masters und sein Schützling Marvin Liehr aus Henningsdorf im ADAC Motorboot Cup auf das Treppchen.
Brettschneider, der bereits...

"Stolz wie Oskar": Landesbranddirektor Wilfried Gräfling, Wehrleiter Christian Rößler und Innensenator Andreas Geisel (v.l.n.r.) freuen sich über die schnellen Wege zum Bau des neuen Gerätehauses.  Fotos (2): berlinreporter.Haehnel


„Geht doch!“ wäre eine alternative Überschrift. Und es ist nicht nur der Senat, der mit neuen Mitteln in die Infrastruktur investiert. Worauf Innensenator Andres Geisel (SPD) heute bei der Grundsteinlegung besonders stolz war. „Druck gemacht“ in Sachen Neubau hat laut Geisel schließlich auch der Köpenicker MdA Robert Schaddach (SPD). Und hätte es nicht den „runden Tisch“ Mitte Februar bei Bezirksbürgermeister Oliver Igel (SPD) gegeben, wäre vom Grundstein des neuen Gerätehauses noch nichts zu sehen. Und auch wenn einige eine „Nacht-und-Nebel-Aktion“ bei der anschließenden „Baumfällübung“ zusammen mit befreundeten Wehren auf dem Grundstück ausgemacht haben, waren sich die Anwesenden am Ende alle einig: Es ist alles richtig gut gelaufen.
Frei nach dem Motto: „Was nützt es, ein paar...