Drucken

Auch in der kommenden Saison in der 1. Bundesliga: Ann-Marie Knauf, Pia Riedel und Jessica Göpner. Foto: KSC Berlin


Seit deutlich mehr als einem Jahrzehnt gehören sie zum Köpenicker SC, haben hier das Volleyballspielen erlernt und den Sprung aus der Jugend bis in die 1. Liga geschafft. Ann-Marie Knauf, Pia Riedel und Jessica Göpner heißen die drei Köpenickerinnen und gehören auch für die Saison 2014/2015 wieder zum Aufgebot der Bundesligamannschaft des KSC.
Ihr Herz hänge am Verein, so sagen die Mädels einmütig, die sich nicht immer in den letzten Wochen sicher sein konnten, dass der Erstligabetrieb beim KSC auch in der kommenden Saison gesichert sein würde. Die Finanzierung der Bundesligasaison ist noch nicht vollständig gesichert. Nach dem Ausfall einiger...

potenter Sponsoren muss das Management des Teams derzeit mit einer Unterfinanzierung von ca. einem Viertel des Gesamtetats arbeiten und setzt alles auf die Gewinnung neuer Geldgeber, die die Kombination von Nachwuchsförderung und Spitzensport am Traditionsstandort Köpenick zu erhalten helfen.

Mit der Aktion "100 Retter für den KSC", die von der Mannschaft selbst ins Leben gerufen wurde, versuchen auch die Spielerinnen ihren Beitrag zum Erfolg zu leisten. Die Aktion, die bisher bereits über 10.000 Euro eingespielt hat, zielt darauf, 100 Freunde, Firmen und Institutionen zu finden, die sich mit einer Spende von je 500 Euro am Erhalt des Bundesligastandortes Köpenick beteiligen. Unterstützung bekamen die Damen bisher zum Beispiel von Bezirksbürgermeister Oliver Igel, Abgeordneten des Berliner Abgeordnetenhauses, einiger Unternehmen in der Region und vielen Fans und Freunden, die sich zu Spendengemeinschaften zusammengeschlossen haben. Alle Spender und Informationen sind unter
www.k-sc.de/100-retter auf der Homepage des Vereines zu finden.