Das schönste Gefühl für den Nachwuchs: Marvin Dienst und Kim-Luis Schramm auf dem Podest.       Foto: Johann van de Kerkhof.



 Berlin/Zandvoort. Im Gegensatz zur Formel 3-Truppe von Mücke Motorsport, die einen holprigen Saisonstart hingelegt hatte, sind die Youngsters in der Nachwuchsklasse ADAC Formel Masters nach zwei Saisonterminen ganz weit vorn. Die hoffnungsvollen Formel-Piloten des Teams kfzteile24 Mücke Motorsport aus Berlin sind am Wochenende vergangenen Wochenende im niederländischen Zandvoort gleich viermal aufs Podest gestürmt. Auf der 4,307 Kilometer langen Piste in den Nordsee-Dünen gewannen Vorjahres-Vizemeister Maximilian Günther (Rettenberg) in Lauf zwei und Marvin Dienst (Lampertheim) in Lauf drei. Beide fuhren dabei auch jeweils die schnellsten Rennrunden. Gleich zweimal...

auf dem Podium stand Kim-Luis Schramm (Wümbach) – jeweils in Rennen eins und drei von Zandvoort. Rookie Philip Hamprecht (Hagen) gelang als Siebter, Achter und noch einmal Siebter erneut drei Top-Ten-Plätze. Der Schweizer Giorgio Maggi war als Neunter am Sonntagnachmittag in den Punkterängen und wurde zuvor Zwölfter mit einem Ausfall am Samstag.
Bestplatzierter Mücke-Pilot in der Gesamtwertung auf Platz zwei ist damit Maximilian Günther. Auf Rang vier im Klassement wird Marvin Dienst geführt.