Halten bringt den Fahrplan durcheinander. Die Regios RE 1 und 2 werden in Karlshorst weiter durchfahren.                                              Leserfoto: Martin Becker


Karlshorst. Mehr Halte von Regio-Zügen in Karlshorst wird es nicht geben. Auch nicht während der Bauarbeiten am Ostkreuz, die ja ein derzeit noch umständliches Umsteigen aus der S3 in die weiterführenden Züge Richtung City notwendig machen.
Das wurde jüngst durch einen Abschlussbericht des Bezirksamtes deutlich.
Auf Wunsch der Bezirksverordnetenversammlung sollte sich das Bezirksamt dafür einsetzen, dass die Linien RE 1 und RE 2 zumindest vorübergehend einen zusätzlichen Stop in Karlshorst einlegen - wie während der schlimmsten Zeiten der S-Bahn-Krise. 
Die Senatsverwaltung hatte bereits diese Halte bestellt. Laut Bahn sind...

sie aber aus fahrplantechnischen Gründen nicht umsetzbar. "Die derzeitigen Fahrzeiten der Züge der Linien RE 1 (DB) und RE 2 (ODEG) lassen keine weiteren Fahrzeitverlängerungen (z. B. durch zusätzliche Halte) zu. Bei weiteren Halten wären daher zusätzliche Fahrzeuge erforderlich. Die dafür notwendigen erheblichen Zusatzkosten stünden in keinem Verhältnis zum erzielbaren Nutzen", übermittelt die Senatsverwaltung in ihrer Stellungnahme.
Aktuell halten die Züge von RE 7 und RB 14 etwa im Halbstundentakt. Zumindest ein Stop der RE 1 ist schon deshalb keine sinnvolle Option, weil er nur wenige Minuten Abtstand zur RB 14 hätte. Und auch die Fahrgastzahlen rechtfertigen keine zusätzlichen Halte.