Drucken

Gregor Gysi bleibt nach dieser Bundestagswahl der einzige Abgeordnete aus Treptow-Köpenick.
Nachdem SPD-Kandidat Matthias Schmidt (Bild) 2013 noch knapp über die Landesliste in den Bundestag gerutscht war, ist die SPD auch berlinweit erheblich von dem Erfolg der Wahl vor vier Jahren entfernt.
Lediglich die ersten beiden Listenkandidaten Canzel Kiziltepe (Friedrichshain-Kreuzberg) und Klaus Mintrup (Pankow) ziehen in den Bundestag ein.

Damit war Matthias Schmidt auf dem zehnten Listenplatz schon sehr abgeschlagen gesetzt. Dass er als Direktkandidat gegen Gysi kaum eine Chance hatte, stand vorher schon so gut wie fest. Aber auch hier war das Ergebnis extrem enttäuschend. Schmidt landete bei der Direktwahl gar auf Rang vier hinter Gregor Gysi (Linke), Niels Korte (CDU) und selbst dem AfD-Kandidaten Manfred Trefzer unterlag er mit rund einem Prozent Abstand. Damit bestätigt sein Ergebnis das insgesamt schlechte Abschneiden der Partei im Bezirk mit 15,5 %.

Foto: SPD