Alle mögen Paule und lasten die Ruderfähre in der Saison regelmäßig recht gut aus. Foto: berlinreporter.Haehnel


Seit gestern schippert Paule III wieder Fahrgäste von der Rahnsdorfer Kruggasse Richtung Spreewiesen oder andersherum über die Müggelspree. Und das geschieht mit purer Muskelkraft! Paule heißt offiziell F 24 und verkehrt in BVG-Diensten in diesem Jahr vom 30. April bis einschließlich 3. Oktober an Wochenendtagen - mit "Anschluss" an die F 23 auf der Rahnsdorfer Seite! Die einzige Ruderfähre Deutschlands im Linienbetrieb verkehrt zwar offiziell nach Fahrplan, transportiert bis zu acht Personen und bei Bedarf auch Fahrräder aber auch auf Zuruf.
Nachdem der damalige Köpenicker Fischer Richard Hilliges 1911 den Betrieb startete, wurde der Fährverkehr Ende der Saison 2013 eingestellt und erst nach über 18.000 Unterschriften und einem Jahr Pause 2015 wieder aufgenommen.