Drucken

Maik Penn ist als rühriger Politiker im Bezirk bekannt. Nun will er seine CDU als Kümmererpartei etablieren.
Foto: CDU


Er ist für die bezirkliche CDU Mitglied des Abgeordnetenhauses, war mal als Stadtrat in Treptow-Köpenick im Gespräch und ist jüngst beim CDU-Parteitag mit 78 % der Stimmen als Vorsitzender des Kreisverbandes Treptow-Köpenick gewählt worden. Der 35-jährige Maik Penn will mit seinen Stellvertretern Ralph Korbus und Matthias Dehmel sowie den übrigen Vorstandsmitgliedern Wolfgang Knack, Dustin Hoffmann, Bezirksstadträtin Cornelia Flader, Bernhard Jurisch, Sabine Schumann, Michael Land und Christian Groth neue Akzente setzen. Dazu gibt es...

...einen 10-Punkte-Plan, der unter anderem die Partei in den Kiezen besser aufstellen und die Mitglieder stärker einbeziehen soll.
„Insgesamt muss die CDU als Kümmererpartei wahrgenommen werden. So ist es beispielsweise nicht hinnehmbar, wenn in Friedrichshagen Bäume gefällt werden, ohne die Anwohner vorab zu informieren oder der Regionalbahnhof quasi Jahrzehnte auf sich warten lässt. Informieren, beteiligen und am Ball bleiben – Politik bedeutet, die Alltagssorgen ernstnehmen, aber auch dicke Bretter zu bohren“, umreißt Penn die Absichten.