Hier geht ab Montag erstmal nichts mehr...
Foto: berlinreporter.Haehnel


Wer dachte, das Bau-Chaos im Dunstkreis der Müggelheimer Straße geht dem Ende entgegen, sieht sich getäuscht. Die BVG kündigt nun Arbeiten in der Kietzer Straße an, von der auch noch der Tram-Abzweig auf der Müggelheimer Straße betroffen sein wird, bevor im Anschluss die Unterführung am S-Bahnhof Köpenick wochenlang komplett dicht gemacht wird.
Ab Montag, den 8. Mai, ca. 4:30 Uhr und bis Montag, den 22. Mai 2017, ca. 4:30 Uhr finden Gleisbauarbeiten in der Müggelheimer und der Kietzer Straße statt. Dafür muss der...

Alle mögen Paule und lasten die Ruderfähre in der Saison regelmäßig recht gut aus. Foto: berlinreporter.Haehnel


Seit gestern schippert Paule III wieder Fahrgäste von der Rahnsdorfer Kruggasse Richtung Spreewiesen oder andersherum über die Müggelspree. Und das geschieht mit purer Muskelkraft! Paule heißt offiziell F 24 und verkehrt in BVG-Diensten in diesem Jahr vom 30. April bis einschließlich 3. Oktober an Wochenendtagen - mit "Anschluss" an die F 23 auf der Rahnsdorfer Seite! Die einzige Ruderfähre Deutschlands im Linienbetrieb verkehrt zwar offiziell nach Fahrplan, transportiert bis zu acht Personen und bei Bedarf auch Fahrräder aber auch auf Zuruf.
Nachdem der damalige Köpenicker Fischer Richard Hilliges 1911 den Betrieb startete, wurde der Fährverkehr Ende der Saison 2013 eingestellt und erst nach über 18.000 Unterschriften und einem Jahr Pause 2015 wieder aufgenommen.

Diese Verdächtigen werden von der Polizei gesucht:
Die Polzei bittet um Mithilfe: Am 14. Januar 2017 wurde ein Ehepaar in Köpenick Opfer einer versuchten räuberischen Erpressung.
Gegen 18.30 Uhr folgten zwei unbekannte Täter dem damals 67-Jährigen und seiner 65-jährigen Ehefrau auf dem Weg aus einem Geschäft zu ihrer Wohnanschrift in der Janitzkystraße. Dort forderten sie die Herausgabe von Bargeld. Ihrer Forderung verliehen sie durch Zeigen und Durchladen einer vermeintlichen Schusswaffe Nachdruck. Als die mutmaßlichen Täter bemerkten, dass der 67-Jährige die Polizei mit einem Handyanruf alarmierte, flohen sie in unbekannte Richtung.

Die Ermittler fragen: