Drucken

Redaktionspraktikant Sören über gelegte und ungelegte Eier und die Aufrichtigkeit in der Welt.
Ist es nicht niedlich? Da haben sie endlich wieder tolle Säue, die sie durch’s Dorf treiben können. Was wären die Medien bloß ohne die Sensationen und immer neue Erkenntnisse über Schlepper, Nepper und Bauernfänger?
Steinbrück nimmt, was er kriegen kann - würden wir ja nie machen! Schavan schummelt beim Doktortitel. – Schummeln käme bei uns ja gar nicht in Frage! Pferdefleisch nicht deklariert – oh je! Bio-Eier sind gar keine – oh mein Gott!
So, jetzt mal „Butter bei die Fische“: Lug und Trug...

sind an der Tagesordnung. Beschiss gehört zum täglichen Leben. Sollen wir mal wetten? Angenommen alle als Bio deklarierten Produkte würden regelmäßig genau kontrolliert – wetten, dass dann ein riesiger Teil überhaupt nichts mit Bio zu tun hätte? Auch wenn die Verbände natürlich stets von Einzelfällen sprechen.
Und: wollen wir das überhaupt so genau wissen? Reicht es uns nicht, wenn uns das 798-ste Qualitätssiegel noch mehr gutes Gewissen vermittelt? Oder: Sollen wir mal alle Doktorarbeiten der Republik genau durchleuchten?
Und sind nicht wir alle und sogar die so genannten seriösen Medien gern mal ein Klitzebisschen ungenau … sonst klappt es mit dem Aufreger möglicherweise nicht so richtig! Siehste!
So, und jetzt stellen wir uns mal vor, dass wir alle immer vor Aufrichtigkeit gar nicht mehr aufrecht gehen könnten. Das wäre ganz schlecht. Denn dann wären alle, die vom Krawall leben, ja arbeitslos. Und das wären nicht wenige.
Glaubense mir! Ick kenne die Brüder (und Schwestern)!


So jetzt will ich nicht weiter stören,
schöne Woche noch, euer Sören!

PS: Vorhin wurde ein freilaufendes Pferde-Ei mit gefälschter Diplom-Arbeit und Hühnergrippe gesichtet!