Stichtag 6. Mai. 119 Jahre ist es her, als 1894 das erste Trabrennen auf der Rennbahn in Karlhorst im Berliner Bezirk Lichtenberg ausgetragen wurde. Für den Pferdesport war das Gelände aber schon einige Jahrzehnte vorher in Betrieb und  seit 1862 als Parcours für Armee-Jagdrennen genutzt worden.
Nach dem Krieg wurde die Anlage auf Betreiben der russischen Kommandantur vergrößert und zur einzigen Trabrennbahn der DDR umgebaut. Ende der Neunziger Jahre zeichnete sich...


der Niedergang des Pferdesports, aber besonders der Einbruch des für den Trabbetrieb wichtigen Wettumsatzes, ab. Die neuen digitalen Möglichkeiten kosteten den Rennsport bundesweit Besucher.
Die denkmalgeschützte Anlage soll aktuell zu einem multifunktionalen Pferdesportpark mit Reithalle, Pferdehof und Jugendhotel umgebaut werden, um auf Dauer ihren Erhalt zu gewährleisten.
Mit Attraktionen wie den Deutsch-Russischen Festtagen, römischen Wagenrennen und der Weltmeisterschaft für Islandpferde in der ersten Augusthälfte diesen Jahres wird die Bahn attraktiv gehalten.
Foto: Haupteingang neben dem S-Bahnhof Karlshorst - von hinten derzeit nicht besonders einladend. SirPress Haehnel

   
© ALLROUNDER - Redaktionsgemeinschaft berlinreporter.org