In Berlin entsteht erstmals ein einmaliges Social-Art-Gemälde. Vom 20.12. bis 22.12.2013 steht in den Berliner Spandau Arcaden die 5 x 1,70m große „Hände Spende“ Leinwand.
Die Berlinerinnen und Berliner können an diesem Wochenende bei der Entstehung des Gemäldes mit ihrem persönlichen Handabdruck mitwirken. Tausende Handabdrücke verschmelzen in ein abstraktes Kunstwerk voller Emotionen, Zusammenhalt und sozialem Engagement. Denn neben der Verwirklichung eines weltweit einmaligen Kunstwerkes werden dabei auch noch 3 wohltätige Vereine gefördert.

Kunst – die spenden kann! Für jeden Handabdruck spenden Partner...

Arjen, äääh: natürlich René Robben in Aktion!
Foto: BAFPics Lehner.


Lauter Titel die es nicht gibt: Herbstmeister, Herbstspieler… uups! Herbstspieler? Ja – Bill Menzer vom fanreport hat ihn möglicherweise erfunden. Es gibt ihn also doch, diesen Titel. Nur, was ist das? Hat der Titelträger im Herbst besonders gut Fußball gespielt? Oder spielt er am Liebsten im Herbst Fußball? Wird er gar nur im Herbst von seinem Trainer eingesetzt? Tja, da haben wir länger gegrübelt! Und am Ende haben...

Weihnachtsmarkt auf der Schlossinsel heißt: Tolle Angebote in toller Umgebung.


Man kann ihn getrost zu den schönsten Weihnachtsmärkten Berlins zählen – auch wenn er seine Premiere in dieser Form „erst“ im vergangenen Jahr gefeiert hat. Am Wochenende ist es wieder soweit. „Köpenick, die Weihnachtsinsel“ wird am Freitag um 18 Uhr von Bezirksbürgermeister Oliver Igel zum zweiten Mal eröffnet.
Dass auch der Hauptmann und seine Garde mitmachen werden, braucht nicht weiter erwähnt zu werden. Fehlen wird der Schnee, der im vergangen Jahr reichlich und pünktlich dabei war.
Ach ja, noch etwas: Länger dürfte der Markt sein. Ein Wochenende finden viele Köpenicker zu kurz - wenn man sich so umhört.

Auf der Schlossinsel präsentieren freie Träger des Bezirkes weihnachtliche Angebote aus ihren Projekten wie traditionelles Kunsthandwerk, Keramik, Tischschmuck, Kerzen, Honig aus der Region, Schmalz nach mittelalterlichen Rezepten, Bastelangebote für Kinder und viele andere Dinge.
Auf dem Schlossplatz gibt’s…

Die ersten Spielausfälle haben auch gleich die ersten Terminprobleme für die Kicker  in der Berlin-Liga gebracht.
Bis auf die Begegnung Hertha Zehlendorf – Staaken, die am kommenden Samstag um 14 Uhr an der Onkel-Tom-Straße angepfiffen werden soll, sind die übrigen drei ausstehenden Partien der Hinrunde jetzt schon auf Februar verlegt werden.

Berliner SC – Johannisthal am Samstag 8.2.14, 14 Uhr
Makkabi – Tasmania am Sonntag 9.2.14, 12 Uhr
Nordberliner SC – Eintracht Mahlsdorf am Sonntag 23.2.14, 14 Uhr

Klingt gut, nicht wahr? Das könnte man sich auch für die Erste Fußball-Bundesliga vorstellen. Aber solange es die Bayern gibt? Na schön. Gemeint ist hier Berlins höchste Spielklasse – die Berlin-Liga. Und in der hat die „kleine Hertha“ aus Zehlendorf nun diesen nicht existieren Titel gesichert. Wobei: sie selbst hat gar nichts getan und tritt voraussichtlich erst am 15. Dezember um 13.30 Uhr auf heimischem Platz gegen Staaken an. Die Partie wurde verlegt – erstmals in der laufenden Saison wegen witterungsbedingt schlechter Platzverhältnisse. Wie das so ist in Berlin. Ein paar Krümel Schnee und der Spielbetrieb steht.
Dank des 2:2-Remis der Sterne gegen Gatow und eines um fünf Zähler besseren Torverhältnisses können die Zehlendorfer aber schon diesen „virtuellen“ Titel feiern. Die andere verbliebene Samstagspartie
Empor : Tennis Borussia endete genau so 2:2.

Weitere Resultate:
Köpenicker SC : Füchse Berlin  2:1
Sparta Lichtenberg : Hermsdorf  2:1
1.FC Wilmersdorf : TSV Rudow 3:2


Alle anderen Partien sind ausgefallen. Die neuen Termine hier in Kürze.

   
© ALLROUNDER - Redaktionsgemeinschaft berlinreporter.org