Zum Siegen verdammt: Zweiter Tasmania am Freitag bei TeBe +++  Spitzenreiter Hertha 03 am Samstag beim SV Empor +++  Kellerduell im Norden: Füchse - Hermsdorf +++ Ganz unten: Macht Makkabi weiter Boden gut?

An den letzten beiden Spieltagen musste Spitzenreiter Hertha 03 vorlegen - und gab sich dabei keine Blöße. Nun muss der vielleicht letzte verbliebene Konkurrent der Zehlendorfer, der SV Tasmania, am Freitagabend die Karten auf den Tisch legen. Denn bei Tennis Borussia steht ein echter Härtetest für die Neuköllner an. Angesichts der lösbar erscheinenden Aufgabe des Tabellenführers am Samstag beim SV Empor, zählt für Tasmania im Mommsenstadion eigentlich nur ein Dreier. Nicht, dass die Mannschaft von Abou Njie vom Siegen nichts verstünde: neunmal blieb man inzwischen hintereinander ohne jeden Punktverlust. Zuletzt zeigte Tasmania vor allem im zweiten Durchgang gegen Mahlsdorf (6:1) die ganze Offensivkraft, die in der Truppe steckt - auch ohne den Top-Torschützen Emre Demir, der noch längere Zeit gesperrt ausfallen wird. Gegner TeBe ließ es bei Johannisthal (5:2) allerdings ebenfalls nach dem Wechsel krachen. Herausragend dabei Benjamin Hendschke, der gleich drei Treffer mit Standards vorbereitete. Fehlen wird den Lila-Weißen, für die die Saison eigentlich schon gelaufen ist, am Freitag dagegen der gesperrte Kapitän Daniel Bongartz.
Spannender wird der Kampf um die Berliner Meisterschaft aber nur, wenn...

Die drei verbliebenen Partien im Berliner Pilsner-Pokal der ersten Herren wurden vom Spielausschuss des Berliner Fußball-Verbandes neu terminiert. Die Spiele im Pokalwettbewerb der aktuellen Saison 2013/14 finden wie folgt statt:

Halbfinale Berliner Pilsner-Pokal, 1. Herren:

> Mittwoch, 7. Mai 2014, 18.00 Uhr, Sportforum Hohenschönhausen
> BFC Dynamo - FC Viktoria 1889 Lichterfelde-Tempelhof

> Mittwoch, 7. Mai 2014, 18.30 Uhr, Werner-Seeleninder-Sportpark
> SV Tasmania Berlin - Berliner Athletik Klub 07 

Finale Berliner Pilsner-Pokal, 1. Herren:

> Mittwoch, 4. Juni 2014, 19.00 Uhr, Friedrich-Ludwig-Jahn-Stadion

Im Berliner Pilsner-Pokal der zweiten und unteren Herren sind die Spiele (ohne Änderungen) wie folgt angesetzt:

Halbfinale Berliner Pilsner-Pokal, 2. Herren:

> Mittwoch, 2. April 2014, 19.30 Uhr, Sportplatz Am Südkreuz
> FC Internationale II - Berliner Athletik Klub 07 II

> Mittwoch, 9. April 2014, 19.00 Uhr, Hubertussportplatz
> Berliner SC II - BFC Dynamo II

Comeback wie geschmiert: Herthas Berlinliga-Robben René... Foto: BAFPics Lehner


Hertha 03 kann Samstag gegen Wilmersdorf vorlegen +++ Bloß keine Blöße geben: Tasmania und Sparta vor Heimaufgaben +++ Keller-Krimi: Staaken - Füchse

Geschockt bis konsterniert vernahmen am vergangenen Sonntag die Mannschaften ab Platz 2 abwärts das Ergebnis des Spitzenreiters: bei eigentlich heimstarken Köpenickern gewann Hertha 03 zur Mittagszeit deutlich mit 5:0. So schwindet selbst bei den ebenfalls siegreichen Top-Teams der Berlin-Liga, dem SV Tasmania (aktuell 10 Punkte Rückstand bei einem Spiel weniger als H03) und dem SV Sparta (11 Punkte Rückstand), langsam die Hoffnung.
Welche Statistik man auch zu Rate zieht, der Tabellenführer aus Zehlendorf ist meistens vorne. Am deutlichsten wird die Dominanz vielleicht bei den Gegentoren: in dieser Hinsicht hat die Mannschaft von Trainer Timo Szumnarski schon zehn Einschläge weniger zu verzeichnen als die zweitbeste Abwehr der höchsten Berliner Spielklasse, die der BSV Eintracht Mahlsdorf (26 Gegentore) stellt. Und eine gute Defensive, das ist ebenso abgegriffen wie meistens wahr, gewinnt ja bekanntermaßen Meisterschaften.
Doch noch sind 12 Spiele zu spielen und 36 Punkte zu vergeben. Die 23. Runde führt dabei...

Die „Crew“ des Kulturkahns Helene will auch Nichtberlinern die hiesige Lebensart nahe bringen. Schon die Lage des Schiffs im Historischen Hafen Berlin atmet Geschichte: Hier, um die Fischerinsel herum ist die Stadt gewachsen, deren besondere Luft schon immer die Zugereisten begeisterte. Einige davon  gehörten später zu den ganz Großen dieser Stadt: Otto Reutter, Kurt Tucholsky oder auch Erich Mühsam haben Berlin in Prosa und Versen „besungen“.
„Zille sein Milieu“ waren die engen Hinterhöfe in denen ordentlich berlinert wurde. Der Dialekt  transportiert viel von der Berliner Mentalität, die als „Schnauze mit Herz“ gut beschrieben ist.  Genau das kann der Besucher der „Helene“ erleben. Intendant Paul Kapaulke (Bild) steht parat, seine Begeisterung für die Berliner Mundart unters Publikum zu bringen. Der Dichter und Musiker hat sich den Berliner „Gassenhauern“ verschrieben. In deren Tradition hat er seitdem 30 Lieder geschrieben, die es auf dem Kulturkahn zu hören gibt.
Der hat auf nur 6,20 Metern Breite Platz für zwei Veranstaltungsräume, die bis zu 90 Gästen Platz bieten, eine Garderobe für die Künstler sowie...

73 – 83 – 88 = Pohlmann – Brumm – Pohlmann. So lautete die Formel mit der der Köpenicker SC beim bisherigen Tabellenzweiten der Berlinliga Sparta Lichtenberg in den letzten 18 Minuten vor Abpfiff den 3:0-Erfolg klarmachte.
Und für die Nachbarn aus Mahlsdorf dürfen sich die Köpenicker Fußballfans gleich mitfreuen. Die legten nämlich beim VfB Hermsdorf einen netten 5:1-Erfolg hin.  
Bleibt noch zu vermelden, dass...

   
© ALLROUNDER - Redaktionsgemeinschaft berlinreporter.org