Tore sind immer gut, besonders wenn sie auch zählbar werden. Die "Hardware" wartet schon auf ihren Einsatz am Wochenende.                   
Foto: berlinreporter:Haehnel


Spitzenklubs und Kellerkinder bleiben unter sich +++ Freitag: TeBe - Füchse +++ "Best of the Rest": Stern - Rudow (Sa.), Mahlsdorf - KSC (So.)

Natürlich schauen an diesem Spieltag alle gespannt auf das Topspiel in Zehlendorf (siehe Sonderbeitrag). Hochinteressant dürfte aber auch der Rest der Runde verlaufen. Direkte Aufeinandertreffen der Vereine in der oberen Tabellenhälfte versprechen spannende Positionskämpfe im Klassement. Einzige Ausnahme unter den Top 9 ist in dieser Hinsicht Tennis Borussia. Den Charlottenburgern obliegt es einmal mehr, den Spieltag mit einem Freitagabendspiel zu eröffnen. Gegner ist der Tabellenvierzehnte Füchse Berlin.

Bei den Lila-Weißen hadert man zur Zeit mit Kunstrasenplätzen. Die letzten beiden Partien gingen bei Stern und in Rudow auf dem speziellen Geläuf 0:1 verloren. Davor hatte es am 8. Spieltag in Hermsdorf die letzte Niederlage gesetzt. Der VfB war seinerzeit – der geneigte Leser ahnt es bereits – auf den örtlichen Kunstrasenplatz ausgewichen. Mehr als froh dürfte man also bei TeBe sein, dass man nun wieder mal Natur pur im heimischen „Mommse“ bespielen darf. Der Gegner aus Reinickendorf scheint derzeit schwer...

Charlottenburg. Die Berliner Sportjugend schließt ihr Jugendhotel am Kaiserdamm zum Ablauf des Jahres. Grund sei laut Sportjugendvorsitzendem Tobias Dollase die ständig abnehmende Zahl von Übernachtungen die auf die zunehmende Zahl...

Mäßige Freude bei Hertha Foto: Hagen Nickelé


Mit einem 2:1-Sieg beim Berliner SC verteidigten die Kicker von Hertha 03 Zehlendorf die Tabellenführung, hatte dabei aber mehr Glück als Verstand.

Von Beginn an dominierten die Gastgeber das Spiel, Torchancen blieben jedoch zunächst Mangelware – allerdings auf beiden Seiten. Ab der 30. Minute spielte der BSC nur noch mit zehn Mann, denn Koca, der zuvor schon gelbverwarnt war, leistete sich ein übles Foul und wurde vom Platz gestellt.
Trotzdem war in der restlichen...

Die 1:3-Niederlage gegen den SV Babelsberg 03 am Freitagabend bewies einmal mehr, was sich seit Saisonbeginn wie ein roter Faden durch die Auftritte von Viktoria 89 zieht: diese Mannschaft hat einfach ein Kopfproblem, sie kann nicht mit Druck umgehen.
Dabei gab es die große Chance, mit einem Sieg gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe zu schlagen: endlich den ersten Heimsieg zu landen, damit an Babelsberg vorbeizuziehen und in der Tabelle einen großen Sprung nach vorn zu machen.
Manchen Viktoria-Fan beschlich schon beim Einlaufen der Teams ein ungutes Gefühl. Einige der Hellblauen ließen da schon die Köpfe hängen. Doch noch in der ersten Minute schienen die Gastgeber alle...

Pokalsensation wird am "Grünen Tisch" aufgehoben - Bezirksligist FC Spandau 06 will Einspruch einlegen

1. Akt: Phantomtor, Tatsachenentscheidung, Loch im Netz
Ganz Deutschland diskutiert seit 14 Tagen über das "Phantomtor" von Sinsheim - und auch über die sog. "Tatsachenentscheidung". Fakt ist, dass es ein Regelwerk geben muss, das möglichst lückenlos ist. Klar ist aber auch, dass es immer Präzendenzfälle geben wird - selbst mit Einführung der Torlinientechnologie. Wenn der Schiedsrichter (wieder an-)pfeift, dann ist die Entscheidung gefallen - auch wenn allen Beteiligten nachträglich die Haare zu Berge stehen. Dass in einem Milliardenbetrieb wie der Fußball-Bundesliga eine Fehlentscheidung durch etwas Banales wie ein Loch im Netz zu Stande kommt, wirkt geradezu grotesk. Derartiges sollte in einem Spiel eigentlich immer vom Zuschauer mit in Betracht gezogen werden.
Dabei gibt es in den weniger...

   
© ALLROUNDER - Redaktionsgemeinschaft berlinreporter.org