Nur für Fans !?

   

Tasmania – Hertha 06: Kurioses Duell der Tabellenführer +++ Samstag: Nachbarschaftsduell Altglienicke – Rudow +++ Sonntag: TeBe zur Mittagszeit in Köpenick +++ Derby in Spandau: Staaken - Gatow

Man traut es sich ja kaum zu sagen, aber auch der 5. Spieltag der Berlin-Liga hat sein Spitzenspiel. War in der Vergangenheit immer bei der Konstellation „Erster gegen Zweiter“ die Rede davon, dass „mehr Spitzenspiel“ ja nicht gehe, so führt die höchste Spielklasse der Hauptstadt diese Aussage am Wochenende ad absurdum. Denn beim Duell SV Tasmania - CFC Hertha 06 trifft der Erste der Liga auf den Tabellenführer, oder auch: Spitzenreiter gegen Spitzenreiter, Spitzen-Spitzenspiel usw.
Das ist natürlich eine schöne, weil auch werbewirksame Ausgangsposition – die Berlin-Liga hat schließlich bei den Zuschauerzahlen trotz aller Aufwärtstrends immer noch Luft nach oben. Die kuriose Konstellation dürfte natürlich den einen oder anderen Zuschauer mehr am Sonntag in den Werner-Seelenbinder-Sportpark locken – und auch die ganze Liga gewinnt dadurch an Aufmerksamkeit.
Ganz nüchtern betrachtet werden Experten aber festhalten, dass dieses „Eins gegen Eins“-Spiel vor allem eins aussagt: nämlich, dass die Saison noch jung ist und Punkt- bzw. Torgleichheit zu diesem Zeitpunkt gar nicht so verrückt sind, wie es dargestellt wird. Und, dass Meisterschaftskandidaten und Geheimfavoriten einer Tabelle vor dem 5. Spieltag nicht zu entnehmen sind.

Und dennoch finden sich aktuell an der Tabellenspitze zwei Vereine, denen vor der Saison in der Berlin-Liga etwas zugetraut wurde. Der SV Tasmania hat dabei...

bereits drei allgemein als Topteams erwartete Klubs als Gegner gehabt (Altglienicke, TeBe, Mahlsdorf), Hertha 06 noch keinen. Eine ähnliche Voraussetzung also wie beim Spiel Mahlsdorf – Tasmania vergangenen Sonntag, als die Neuköllner die Oberhand behielten. Die Charlottenburger bekommen also ihren ersten, echten Prüfstein – ihre Ligatauglichkeit haben sie bislang allemal unter Beweis gestellt. Goalgetter Mehmet Aydin wird das Toreschießen in der Berlin-Liga sicher nicht mehr so einfach fallen wie eine Klasse tiefer, drei Treffer hat er aber schon erzielt – zwei davon waren am Ende die Siegtore für seine Farben.
Aller Spitzenwerte der beiden Mannschaften ungeachtet plagen diese auch Handicaps. Die Gäste sind durch ihr Nachholspiel am Mittwoch zwar erst auf den Platz an der Sonne geklettert, könnten dadurch aber einen Nachteil aufgrund ihrer Kraftreserven bekommen. Tasmania wiederum verlor in der Schlussphase des Mahlsdorf-Spiels mit Kapitän Penava und Enani zwei wichtige Spieler durch Platzverweise. Sie werden am Wochenende ebenso fehlen wie der weiterhin verletzte Emre Demir, die Rückkehr von Safa Sentürk in die Mannschaft ist fraglich.
Beide Vereine trafen übrigens dieses Jahr schon einmal aufeinander: im März blieb Tasmania mit 3:2 nach Verlängerung im Viertelfinale des Berliner Pilsner-Pokals siegreich. Damals fand die Partie allerdings wegen des benötigten Flutlichts auf dem Kunstrasenplatz im Werner-Seelenbinder-Sportpark statt. Diesmal geht’s im Stadion auf Naturrasen zur Sache – ein würdiger Rahmen für ein solches Spitzenspiel und die hoffentlich zahlreichen Besucher.

Auch abseits der Partie in Neukölln hat dieser Spieltag einige interessante Paarungen im Angebot. So empfängt die VSG Altglienicke am Samstag den TSV Rudow. Nach der Auftaktpleite bei Tasmania haben die Altglienicker offenbar in die Spur gefunden und sind dreimal ohne Niederlage geblieben. Die Rudower haben noch ein Spiel weniger als die Konkurrenz absolviert und mussten im Nachholspiel am Donnerstag die erste Saisonniederlage hinnehmen. Sie könnten mit einem Sieg aber punktemäßig mit der VSG gleich ziehen. Allerdings bleiben den TSV-Spielern zu diesem Vorhaben keine 48 Stunden Zeit zur Regeneration – dafür ist die Anreise zum Bezirksnachbarn immerhin kurz.

Am Sonntag bereits um 12 Uhr tritt Tennis Borussia beim Köpenicker SC an. Die Veilchen stehen dabei in der Pflicht, den derzeitigen Rückstand von zwei Punkten auf die Tabellenspitze nicht größer werden zu lassen. Ging es bei den Spielen der Elf von Trainer Daniel Volbert bislang immer knapp zu, so ist sie dennoch bei bisher noch sieglosen Köpenickern eindeutiger Favorit.
Neben Hertha 06 ist ja auch die zweite Mannschaft des BFC Dynamo als Aufsteiger ausgezeichnet in die Saison gestartet. Der Tabellendritte gastiert am Sonntag beim Nordberliner SC, wo Gäste in der Regel nicht allzu viel geschenkt bekommen. Nicht unerheblich dürfte dabei sein, wie viele Spieler aus dem Regionalliga-Kader des BFC als Verstärkung dazu kommen.

Eine pikante Konstellation bietet auch diese Saison das Duell zwischen dem SC Staaken und dem SC Gatow – und das über den Rahmen des Spandauer Lokalderbys hinaus. Denn die Vorzeichen sind diese Saison ziemlich ins Gegenteil verkehrt. Vergangene Spielzeit galten die Staakener – nicht zuletzt aufgrund zahlreicher Abgänge zum Lokalrivalen - als Abstiegskandidat. Nun sind einige Spieler wieder von Gatow zurückgekehrt und der SCS peilt einen sicheren Mittelfeldplatz an. Der SCG hingegen, der vergangene Spielzeit trotz zahlreicher Verstärkungen auch dem Abstieg erst kurz vor knapp entronnen ist, hat in einer turbulenten Sommerpause quasi die komplette 1. Herren samt Trainerteam verloren und ist nun seinerseits heißer Abstiegskandidat. Null Punkte und eine Tordifferenz von minus 15 bestätigen diese Einschätzungen bislang.
Beschlossen wird die 5. Runde am Sonntag um 15 Uhr vom 1. FC Wilmersdorf und dem SV Sparta. Beide Klubs hoffen darauf, den ersten Dreier landen zu können. Die Gäste aus Lichtenberg haben diese Chance beim „Duell der Sieglosen“ vergangenes Wochenende daheim gegen den BSC (1:1) bereits einmal vertan. Die Wilmersdorfer, denen allgemein auch eine schwere Saison prognostiziert wird, sehen da mit bislang drei Unentschieden in der Tabelle sogar ein wenig besser aus.

Die Partien des 5. Spieltags der Berlin-Liga:
Samstag, 13 Uhr
VSG Altglienicke (6.) – TSV Rudow (11.) Stadion Altglienicke
FC Internationale (9.) – VfB Hermsdorf (7.) Monumentenstraße
SV Empor (8.) – Eintracht Mahlsdorf (5.) 14 Uhr, Jahnsportpark

Sonntag, 14 Uhr
Köpenicker SC (17.) – Tennis Borussia (4.), 12 Uhr, Wendenschloßstr.
Berliner SC (15.) – SFC Stern 1900 (10.), 12.30 Uhr, Hubertusallee
Nordberliner SC (14.) – BFC Dynamo II (3.) Elchdamm
SC Staaken (12.) – SC Gatow (18.) Sportpark Staaken
SV Tasmania (1.) – CFC Hertha 06 (1.) Werner-Seelenbinder-Sportpark
1. FC Wilmersdorf (13.) – SV Sparta (16.) 15 Uhr, Volkspark

Foto:Sportbilanz.Haehnel

   
© ALLROUNDER - Redaktionsgemeinschaft berlinreporter.org