Drucken

Alles unter Kontrolle: Gegen Tasmanias Walid Enani (l.) zieht Fuchs Kenan Demir den Kürzeren. Foto: BAFPics.Lehner


Vor dem Spiel wurde das nicht ganz unwichtige Ergebnis des Tabellenführers Hertha 03 Zehlendorf auf dem Platz am Freiheitsweg verkündet. Denn die Partie des Tabellenführers bei Kellerkind Makkabi war schon zwei Stunden früher angepfiffen worden. Die kleine Hertha hatte mit viel Glück kurz vor Schluss per Elfmeter noch gerade so drei Punkte mit einem spärlichen 1:0-Erfolg per Strafstoß ergattert.
Also durfte Tasmania keinesfalls Zähler bei den Füchsen lassen – schließlich wollen die Neuköllner ja den Anschluss nicht verlieren.
Doch die Reinickendorfer ließen sich die...

Punkte nur unter erbitterter Gegenwehr entreißen. Sie hielten dagegen und gestalteten die Partie gegen das mit Oberliga-Spielern gespickte Team von Tasmania lange offen. Ein Erfolg von Goalgetter Walid Enani, unnachahmlich per Kopf in der 11. Minute und zwei Treffer des zur Winterpause von Oberligist Hürtürkel gekommenen Safa Sentürk waren nötig, um die Füchse letztlich in die Knie zu zwingen.
Kurz nach der Pause hatten die Nordberliner nämlich durch Aymen Ben-Hatira noch einmal ausgleichen können. Zwei Standards von Sentürk waren es schließlich, die Klarheit schafften: Ein Strafstoß - verwandelt als Gefoulter - und ein toller Freistoß in den Winkel!  Den Schlusspunkt durfte dann noch einmal Walid Enani (84.) setzen. Es bleibt spannend, sowohl an der Spitze, an der Tasmania den Zehlendorfern auf den Fersen bleibt, als auch am Tabellenende, an dem wohl der dritte Absteiger die nächsten Wochen ermittelt wird. Und das sind derzeit die Füchse…

Klick HIER zur Bilderschau von Christoph Lehner!