Entscheidende Tore gegen TeBe? KSC-Angreifer Simon Stassen (l.) in Aktion.
Foto: BAFPics Christoph Lehner


Duelle der Verfolger:  KSC - TeBe, Sparta - Gatow
Duell der Aufsteiger: NoSC - Johannisthal
Duell der Schießbuden: Makkabi - Hermsdorf

Nachdem das Spitzenspiel den 15. Spieltag am Freitag eröffnet hat (Klick hier zum Vorbericht), kommt es am Samstag in der Berlin-Liga gleich zu drei Begegnungen.

Der SV Empor hat zuletzt seine Hausaufgaben gemacht und in drei Aufeinandertreffen mit Leidensgenossen aus dem unteren Tabellendrittel sieben Punkte eingefahren. Allerdings hat man die letzten drei Heimspiele auf dem Kunstrasenplatz im Jahnsportpark nicht gewinnen können. Gegner SV Tasmania kommt mit dem Erfolgserlebnis, im Berliner Pilsner-Pokal vergangenes Wochenende das Achtelfinale erreicht zu haben. Auf des Gegners Platz kennen die Neuköllner bislang nur hopp oder top: dreimal gelang ihnen einen Sieg, viermal kamen sie mit leeren Händen nach Hause.

Pokalschreck Berliner SC erwartet mit dem Heimspiel gegen den Tabellen-16. SC Staaken eine auf dem Papier leichtere Aufgabe als noch vor Wochenfrist gegen Oberligist Lichtenberg 47. Nach der bitteren Pleite im letzten Liga-Heimspiel gegen Hertha 03 dürfte die Mannschaft um Kapitän Tolgay Asma - zuletzt in bestechender Form – darauf brennen, die Heimbilanz (drei Siege, vier Niederlagen) wieder ins Lot zu bringen. Die Staakener blieben in der Liga zuletzt zweimal ohne Niederlage, was ihnen zuvor in der Saison erst einmal gelungen war. Mit Erhan Bahceci (acht Saisontore) verfügt man über einen treffsicheren Stürmer. Allerdings wartet der SCS immer noch auf seinen ersten Auswärtssieg.

Freude am Freiheitsweg, Frust in der Fremde: so lautete...

zuletzt das Motto der Füchse Berlin. Nur gut, dass nach der derben Niederlage bei TeBe wieder ein Heimspiel ansteht. Denn mit drei Siegen in Folge zuhause konnte Trainer Markus Zschiesche wenigstens den Fuchsbau wieder zu einer Festung machen. Zuletzt wurde Eintracht Mahlsdorf mit 5:1 nach Hause geschickt. Nach der deutlichen 0:3-Pleite beim SFC Stern ist wieder mal Ernüchterung eingekehrt beim TSV Rudow. Dabei waren die Neuköllner zuvor fünfmal in der Fremde ungeschlagen gewesen. Bei den Füchsen will der Tabellen-9. einen erneuten Angriff auf die vorderen Plätze starten.

Am Sonntag zur Mittagszeit ist der Köpenicker SC Gastgeber im Verfolgerduell gegen Tennis Borussia. Nur wer gewinnt, kann dem Spitzenreiter Hertha 03 auf den Fersen bleiben. Zuhause ist der KSC eine Macht: sechs Siege aus 7 Heimspielen, nur der SFC Stern ist in dieser Hinsicht besser. Die Veilchen haben dagegen zuletzt am 6. Spieltag auf des Gegners Platz gewonnen. Beobachter wollten den Charlottenburgern gar schon eine „Kunstrasenallergie“ andichten, da die Pleiten größtenteils auf dem ungeliebten Geläuf registriert wurden. Den Frust darüber schossen sich Fuß & Co. am vergangenen Spieltag zuhause gegen die Füchse von der Seele. Nun soll auch auf des Gegners Platz wieder Zählbares her. An der Köpenicker Wendenschloßstraße steht dabei ein Naturrasen zur Verfügung, der sich derzeit in sattem Grün von seiner besten Seite zeigt...

Sonntag, 12 Uhr, das heißt auch Zeit für TuS Makkabi. Allerdings gibt es beim Schlusslicht weiterhin aus sportlicher Sicht wenig Grund zur Freude. Immer noch steht das Pünktchen aus dem Heimspiel gegen die Füchse am 3. Spieltag einsam in der Statistik. Schon 14 Punkte Rückstand bis an das rettende Ufer, da fällt es schwer, Aufbruchstimmung zu erzeugen. Vielleicht muss man dazu in der Winterpause nochmal personell nachlegen. Immerhin hat der kommende Gegner, der VfB Hermsdorf, eine ebenso löchrige Defensive (36 Gegentreffer!) zu bieten. Der Tabellen-12. weiß aber auch, wo das gegnerische Tor steht: zuletzt blieb man erstmals in der Saison dreimal in Folge ohne Niederlage und erzielte dabei alleine zwölf Treffer.

Am Nachmittag kommt es dann am Elchdamm zum Duell der Aufsteiger Nordberliner SC und SF Johannisthal. Nach einem mehr als respektablen Start ist der NoSC mittlerweile im harten Alltag der Berlin-Liga angekommen. Seit fünf Spielen ist der Club aus Heiligensee ohne Sieg, daraus resultiert mit dem 13. Rang die bislang schlechteste Platzierung der Elf von Trainer Hans-Joachim Gehrmann in dieser Spielzeit. Der Vorletzte aus Johannisthal sandte dagegen zuletzt Klopfzeichen aus dem Tabellenkeller: am 12. und 13. Spieltag wurden vier Punkte eingefahren. Dann aber setzte es den Rückschlag mit der Heimniederlage gegen den SV Empor. So wollen die Kleeblätter nun möglichst an die Leistung vom Spiel in Wilmersdorf anknüpfen, wo der erste Saisonsieg glückte.

Bittere Pillen gab es zuletzt für den SV Sparta zu schlucken. Erst eine Last-Minute-Niederlage im Liga-Topspiel in Zehlendorf, dann die derbe 0:5-Schlappe im Pokal bei Landesligist SC Charlottenburg. An der heimischen Fischerstraße - wo der Nymbus der Unbezwingbarkeit zwar auch Vergangenheit ist, aber die Lichtenberger immer noch eine gute Bilanz aufweisen - wäre ein Erfolgserlebnis gegen den SC Gatow gewissermaßen Balsam auf die zuletzt erlittenen Wunden. Die Serie der Grün-Weißen von sieben Partien ohne Niederlage fand wiederum am vergangenen Spieltag ihr Ende. Allerdings präsentiert sich der Tabellen-7. diese Saison bärenstark auf des Gegners Platz: 5 Siege, 1 Unentschieden, 1 Niederlage - das kann sonst nur Tabellenführer Hertha 03 vorweisen.

Zum Abschluss des 15. Spieltags steht Eintracht Mahlsdorf unter kritischer Beobachtung. Seit sechs Spielen ist man ohne Sieg, zu wenig für eine Mannschaft, die lange Zeit das Maß der Dinge in der obersten Berliner Spielklasse gewesen ist. Tabellenplatz 3 - eigentlich ein kleines Wunder bei den letzten Resultaten - lässt aber weiterhin alle Möglichkeiten nach vorne offen. Dazu müsste die Mannschaft des Gespanns Bienert / Boer aber langsam wieder mit dem Gewinnen beginnen. Gegner 1. FC Wilmersdorf legte nach einem unwiderstehlichen Zwischenspurt zuletzt drei Niederlagen in Folge auf's Parkett - und das gegen Kontrahenten, die nicht gerade in der Beletage der Berlin-Liga zu finden sind. Im letzten Heimspiel setzte es gar ein peinliches 0:1 gegen wackere Johannisthaler, die dabei ihren ersten Saisonsieg feierten. Höhere Ambitionen kann man sich rund um den Volkspark also erst einmal abschminken - zunächst einmal muss der Fokus darauf liegen, den Abwärtstrend so schnell wie möglich zu stoppen.

Alle Partien des 15. Spieltags in der Berlin-Liga im Überblick:

Freitag, 19.30 Uhr
Hertha 03 (1.) - SFC Stern (2.)   Ernst-Reuter-Sportfeld

Samstag, 14 Uhr:
SV Empor (14.) - SV Tasmania (10.)   Jahnsportpark
Berliner SC (8.) - SC Staaken (16.)    Hubertussportplatz
Füchse Berlin (15.) - TSV Rudow (9.)   Freiheitsweg

Sonntag, 12 Uhr:
Köpenicker SC (6.) - Tennis Borussia (5.)   Wendenschloßstraße
TuS Makkabi (18.) - VfB Hermsdorf (12.)  Jul.-Hirsch-Sportanlage

Sonntag, 14 Uhr:
Nordberliner SC (13.) - SF Johannisthal (17.)  Elchdamm
Sparta Lichtenberg (4.) - SC Gatow (7.)  Fischerstraße

Sonntag, 15 Uhr:
1. FC Wilmersdorf (11.) - Eintracht Mahlsdorf (3.) Volkspark

 

   
© ALLROUNDER - Redaktionsgemeinschaft berlinreporter.org